Blogtour: Magicae von Karin Kratt


Und da ist er auch schon: Tag 3 unserer Blogtour zu "Magicae" von Karin Kratt. Wie ihr ja sicherlich schon wisst, bin ich ein großer Fan der Autorin, denn die "Seday Academy"-Reihe ist für mich etwas ganz Besonderes, weil mir die Charaktere mit jedem weiteren Buch noch mehr ans Herz wachsen und sich Cey mittlerweile eher wie eine Schwester für mich anfühlt (ich mag sie einfach unheimlich gern).

 

Gerade deswegen war ich natürlich unheimlich gespannt auf Karins neustes Werk, das ein ganz spezielles und sehr spannendes Thema behandelt und in dem Magie und Technik eine ganz besondere Rolle spielen. Ursprünglichkeit vs Moderne heißt es da, wobei zwei grundverschiedene Welten aufeinander prallen. Und nicht nur das - auch die Charaktere sind wieder so authentisch und liebevoll gestaltet, dass man sich sofort in sie verlieben muss.

 

Zu diesen beiden Punkten gab es am ersten und zweiten Tag auch schon zwei sehr interessante Beiträge, die ihr euch unbedingt ansehen solltet. Bei Manjas Bücherregal wird das Buch vorgestellt und bei Lines Bücherwelt könnt ihr die Protagonisten näher kennenlernen. Morgen geht es dann übrigens bei Charming Books weiter :)

 

Heute soll es allerdings mal um die Autorin gehen. Deswegen habe ich ihr ein paar Fragen gestellt, die nicht nur einen Einblick ins Buch gewähren, sondern auch ein paar private Momente beleuchten. Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht (und ich mag Karin direkt noch mehr). Übrigens könnt ihr auch etwas - dazu gibt es ganz unten mehr Infos.

 

Karin hat uns bei der Planung der Blogtour direkt eine Frage gestellt, die nicht so leicht zu beantworten ist. Es ging darum, in welcher Welt man lieber leben würde - Technik oder Magie. Eigentlich würde ich sofort Magie sagen, weil es mich selbst einfach mehr fasziniert. Es gibt so viele Möglichkeiten und der Fantasie sind in diesem Fall keine Grenzen gesetzt. Außerdem liebe ich es selbst, in magischen Welten abzutauchen. Die Technologie überfordert mich meist :D Aber gleichzeitig gibt es auch in der Technikwelt einige Aspekte, die mich faszinieren, die viele Möglichkeiten bieten und die eine gewisse Anziehung auf mich ausüben. Also gar nicht so einfach, liebe Karin! Aber grundsätzlich würde ich mich wohl die Welt der Magie entscheiden.

 

Aber nun genug geschwafelt! Los geht's mit dem Interview :)

Liebe Karin, vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst und ich dich mit Fragen löchern darf :) Es ist ja mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass ich dich und vor allem deine Bücher sehr mag, aber vielleicht magst du dich für alle, die dich vielleicht noch nicht so gut kennen, selbst kurz vorstellen?

 

Sehr gerne! Ich bin 31, komme ursprünglich aus der Pfalz und habe nach meinem Mathematik-Studium für einige Jahre im Risikomanagement einer Bank in Frankfurt a. M. gearbeitet. Heute lebe ich mit meiner Family im hessischen Ried und in meiner Freizeit findet man mich oft mit einem Buch in unserem halbfertigen Garten. Ich liebe Schokolade, trinke so gut wie nie Alkohol und überlege mir jeden Tag eine neue Ausrede, um mich vor der Benutzung meines Crosstrainers zu drücken. Dafür gehe ich sehr gerne schwimmen, jetzt startet also die perfekte Jahreszeit für mich! :)

   

Danke :D Jetzt bist du mir direkt noch sympathischer!

Wie bist du zum Schreiben gekommen? Und wolltest du schon immer Autorin werden?

 

Ich habe in meinen Teenie-Jahren mit dem Schreiben von Kurzgeschichten angefangen. Mit Boy Bands oder Fernsehstars konnte ich nie viel anfangen, dafür waren Autoren schon immer meine großen Idole. Und irgendwann musste ich einfach zu Papier und Stift greifen, um ihnen nachzueifern :D Gegen Ende meiner Schulzeit habe ich dann tatsächlich überlegt, mein Hobby direkt zum Beruf zu machen, auf Anraten meines Umfeldes hin habe ich mich allerdings vorerst für eine „sicherere“ berufliche Perspektive entschieden.

Dein neustes Werk „Magicae“ ist gerade erst erschienen. Vielleicht weiß noch nicht jeder, worum es dabei geht. Magst du den Inhalt kurz zusammenfassen?

 

In „Magicae“ dreht sich alles um die neunzehnjährige Saycia, eine gezüchtete und mit Neuroimplantaten versehene Arbeiterin, die in der technologisierten Megastadt Kaledron aufwächst. Weil Saycia gegen die Ungerechtigkeit und Unterdrückung der kaledronischen Obrigkeit kämpft, wird sie immer wieder grausam bestraft, eines Tages sogar beinahe getötet. Doch Saycia kann fliehen und findet sich in einem sehr viel weniger fortschrittlichen Land wieder. Dort trifft sie auf den faszinierenden und geheimnisvollen Ajun, von dem sie erfährt, dass sie eine Lijeh ist – eine Magierin. Viel Zeit sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, bleibt Saycia allerdings nicht, denn die Kaledronier haben sie und ihren Widerstand noch lange nicht vergessen …

 

Das klingt sehr spannend :) Wenn ich es nicht schon lesen würde, dann würde ich jetzt wohl spätestens zum Buch greifen.

In „Magicae“ geht es ja um Magie und Magier, wie der Titel schon andeutet. Was fasziniert dich an Magie besonders?

 

Ich mag es, dass man mit der Einflechtung von Magie in einen Roman viele überraschende Wendungen herbeiführen kann. Zum Beispiel kann jemand, der als Kämpfer eigentlich ganz und gar unscheinbar wirkt, trotzdem Sieg oder Niederlage eines gesamten Krieges beeinflussen – jedenfalls, wenn derjenige seine magischen Fähigkeiten unter Kontrolle hat, was bei Saycia ja nicht immer der Fall ist :D

 

 Was macht Saycia, die Protagonistin deines neuen Romans, besonders? Warum sollte man sie unbedingt kennenlernen?

 

Saycia hat es geschafft, sich trotz all der Indoktrinationen, die sie ihr ganzes Leben über erhalten hat, eine eigene Meinung über das Regime in ihrer Heimat zu bilden. Und ungeachtet der drohenden, grausamen Strafen, kämpft sie für das, woran sie glaubt – ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit. Als sie sich plötzlich in einer vollkommen fremden Welt zurechtfinden muss, stellt sich Saycia auch dieser Herausforderung. Klar begeht sie dabei den ein oder anderen Fehler, aber niemals wird sie zu der gleichgültigen, gefühlslosen Maschine, wie es eigentlich für jemanden wie sie einst vorgesehen war. Und das ist etwas, wofür ich Saycia bewundere – nie klein beizugeben, egal, wieviel einfacher das wäre!

 

Das stimmt. Und wahrscheinlich ist das auch genau der Grund, weshalb mir deine Figuren auch immer so lebendig erscheinen. Sie haben Ecken und Kanten, machen Fehler, bleiben dabei aber stets sie selbst.

 

Gibt es andere Bücher, deren Lesern du deine neuste Geschichte vielleicht empfehlen würdest?

 

Einen bestimmten Buchtitel kann ich hier gar nicht nennen, weil „Magicae“ durch den Genre-Mix in keine Standard-Schublade passt. Generell kann ich die Geschichte Lesern empfehlen, die junge Erwachsene als Protagonisten und natürlich Magie mögen, allerdings ohne die schon allseits bekannten Klischees. Spannung, Action und auch Gefühle spielen eine wichtige Rolle, im Vordergrund steht jedoch keine dramatische Liebesgeschichte. Wer gerne noch weitere Informationen hätte, darf sich gerne bei mir melden :)

 

In dem Buch stehen sich ja zwei vollkommen verschiedene Welten gegenüber: Modern vs Ursprünglich. Wie bist du auf die Idee gekommen? Was hat dich beim Schreiben inspiriert?

 

Ich lese sehr gerne sowohl Fantasy, als auch Sci-Fi Bücher und habe mich gefragt, warum mir so selten Kombinationen aus beiden Genres über den Weg laufen. Denn eine Welt, in der es sowohl Magie, als auch eine sehr fortschrittliche Technologie gibt, wirft doch jede Menge spannenden Fragen auf – leben die Menschen friedlich miteinander oder nicht? Was kostet die Anwendung von Magie und welche Opfer muss man für den technischen Fortschritt bringen? Wer könnte wen besiegen, sollte es zu einem Kampf kommen? Aus all diesen und noch weitaus mehr Fragen ist dann der Auftakt von „Magicae“ entstanden :)   

 

Gibt es etwas, das bei dir beim Schreiben nicht fehlen darf? Hast du einen Lieblingsort?

 

 

Ich brauch immer eine Kuscheldecke, Süßigkeiten und eine Flasche Wasser in der Nähe, damit ich ja nicht mehr aufstehen muss, wenn ich erst mal mit tippen angefangen habe :D Am liebsten schreibe ich auf meinem Bett oder der Couch, manchmal auch im Liegestuhl, an meinem Schreibtisch allerdings eher seltener.

 

Gibt es eine Figur in deinen Büchern, die du ganz besonders in dein Herz geschlossen hast?

 

Ich kann mich da unmöglich für eine entscheiden, denn sie sind alle so verschieden und haben ihre ganz persönlichen Stärken und Schwächen. Ich mag selbst die Bösewichte, denn auch sie entstammen meiner Feder und ich kann sie ja nicht für etwas hassen, wozu ich sie gemacht habe. Eine Inkarnation von diesen finsteren Kerlen will ich natürlich trotzdem nicht von meiner Haustür stehen haben :D

 

Was magst du am Autorendasein am meisten? Gibt es ein besonderes Erlebnis, von dem du uns erzählen möchtest?

 

Am schönsten finde ich die Rückmeldungen von meinen Lesern. Denn ich schreibe meine Bücher ja nicht nur für mich, sondern eben dafür, dass ich die Geschichte mit vielen Leuten teilen kann. Und jede positive Rezi und jede begeisterte Nachricht lässt mein Autorenherz höher und höher schlagen. Da gibt es wirklich so viele besondere Erlebnisse, dass ich gar nicht alle aufzählen kann – eine Vierzehnjährige, die meint, sie würde meine Seday Academy-Reihe einfach vergöttern. Eine angehende Autorin, die mir schreibt, sie hofft, ihre Geschichte würde auch nur annähernd so gut werden wie meine. Ein besorgtes „Hallo, ist mit dir alles in Ordnung?“, weil ich für einige Tage keinen neuen Beitrag posten konnte. Oder jemand, der mich extra angechattet hat, ob es „Magicae“ auch wirklich ab Mitternacht im Handel gibt, weil sie dann so lange wach bleiben würde. Wie gesagt, ich bin jedes Mal total entzückt und freue mich so sehr über jede Unterstützung, jedes Lob und jedes wilde Geschrei über die Ankündigung eines neuen Romans von mir :)

 

Das klingt nach jeder Menge tollen Erfahrungen :) Und ich kann dich da total verstehen. Ich finde auch, dass diese Momente ganz besonders schön sind.

 

Was dürfen wir denn in Zukunft noch von dir als Autorin erwarten? Schreibst du gerade an neuen Projekten?

 

 

Ehrlich gesagt habe ich bereits jetzt so viele Ideen und Projekte, dass es für die nächsten zehn Jahre reichen würde! Natürlich möchte ich die „Magicae“-Trilogie beenden und auch die zehn Bände meiner „Seday Academy“-Reihe, vor allem, weil mir zu der Welt der J’ajals bereits eine zweite Reihe im Kopf herumspuckt. Ich habe aber auch schon einige grobe Skizzen zu völlig anderen Welten entworfen und würde mich am liebsten in allen gleichzeitig aufhalten J Wann genau mein nächster Roman erscheinen wird, kann ich euch aber leider noch nicht sagen, denn ich tippe zwar eifrig, aber das Manuskript muss natürlich auch wieder meinen Verlag überzeugen. Ich werde euch aber auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

 

Ui, das klingt sehr spannend und ich denke, dass ich für alle spreche, wenn ich sage, dass ich mich auf jedes Buch von dir sehr freue! Bitte, bitte, hör niemals damit auf! Und danke für dieses wundervolle Interview und dass du dir die Zeit genommen hast, so ausführlich auf jede Frage zu antworten :)

 

Vielen Dank, meine liebe Sylvia, für deine tollen Fragen, es hat total viel Spaß mit dir gemacht! <3

 

 

Kommen wir nun zum Gewinnspiel :) 

 

Das könnt ihr gewinnen:

1. Preis

1 x eBook "Magicae - Die eiserne Ordnung" 

2. Preis

1 x Stofftasche, 1 x Postkarte, 8 Aufkleber 

3. Preis

1 x Block, 1 x Postkarte, 8 x Aufkleber

 

Dafür müsst ihr einfach folgende Frage beantworten:

 

Technologie vs. Magie - In welcher Welt würdest du leben wollen, müsstest du eine unwiderufliche Wahl treffen?

 

Ich wünsche euch viel Glück! <3

 

 

 

Teilnahmebedingungen:

 

- Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 04.06.2017!

- Gewinnerbekanntgabe ist dann am 05.06.2017!

- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten!

- Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass die Namen öffentlich genannt werden!

- Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!

- Keine Haftung für den Postversand!

- Die Adresse wird nach Auslosung des Gewinnspiels gelöscht!

- Blogger.com hat nichts mit dem Gewinnspiel zu tun!

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Daniela Schiebeck (Mittwoch, 31 Mai 2017 14:38)

    Dann würde ich in der WElt der Magie leben wollen.

  • #2

    Cornelia Mann (Donnerstag, 01 Juni 2017 22:52)

    Huhu :),

    deine Frage habe ich eigentlich schon ganz knapp bei Manja beantwortet. Ich schreibe dir nochmal auf, wie ich es schon bei ihr formuliert hatte: Diese Frage ist wirklich richtig schwierig zu beantworten. Ich sehe das so, dass die richtige Mischung beider Welten die perfekte Welt ergeben würde. Eine ständige Überwachung würde mich einengen und dann könnte ich nicht mehr ich selbst sein. Außerdem ist diese viele Technik nicht so meins. Andererseits finde ich den Magieaspekt auch sehr interessant ;). So richtig festlegen kann ich mich also gar nicht. Ich hoffe meine Antwort zählt trotzdem :D.

    Liebste Grüße
    Conny ♥

  • #3

    Kristie (Freitag, 02 Juni 2017 06:16)

    "Technik ist die Anstrengung, Anstrengungen zu ersparen."
    -José Ortega y Gasset

    ...so gesehen würde ich sagen Magie, denn ich Stimme diesem. Zitat voll und ganz zu

    Kristie

  • #4

    Maike Rieck (Freitag, 02 Juni 2017 08:29)

    Hallo,
    ich würde mich definitiv für die Magie entscheiden. Technik bringt oft viel Unglück (Ich denke da gerade an eine bestimmte Trilogie) und mit Magie kann man einfach sehr viel mehr erreichen und Magie ist einfach cool^^
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

  • #5

    Tiffi2000 (Freitag, 02 Juni 2017 20:51)

    Hallo,

    ich würde mich für die Magie entscheiden, da ich diese spannender finde und ich glaube, dass man in so einer Welt mehr erleben würde ☺

    LG

  • #6

    Ricarda (Samstag, 03 Juni 2017 11:37)

    Hallo Sylvia,
    Ein schönes Interview :)
    Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich in der Welt der Magie leben wollen. Die Kontrolle/Überwachung in der Welt der Technologie gefällt mir gar nicht. Außerdem wollte ich schon immer mal Magie anwenden können und diese Welt klingt einfach viel interessanter.
    Liebe Grüße