Rezension zu >Everly: Erbe der Hölle< von Vivien Sprenger


Titel: Everly: Erbe der Hölle, Band 2 (Reihe)

Autor: Vivien Sprenger

Verlag: Dark Diamonds

348 Seiten

Form: Ebook (4,99€)

ISBN: 978-3-646-30043-7

Erschienen am: 30. Juni 2017

 

Vielen Dank an Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

 

 

Der Inhalt:

 

**Von der Hölle gebannt**

 

Endlich erfährt Everly die Wahrheit über ihre Verbannung und die vergangenen Ereignisse, die sich im Institut der Erzengel zugetragen haben. Doch dass ausgerechnet die Leiterin des Instituts sie vor ihrem eigenen Vater beschützen will, kann sie noch immer nicht ganz begreifen. Während Everly in der Vergangenheit ihrer Mutter nach einem Grund dafür sucht und sich dabei ihrer großen Liebe wieder annähert, nimmt die Anzahl an Dämonenangriffen weiter zu. Schon bald bleibt Everly nichts anderes übrig, als sich ihrem Vater zu stellen und direkt in die Hölle hinabzusteigen…

 

Meine Meinung:

 

Hach ja, was soll ich sagen? Nach dem tollen ersten Band der Reihe, habe ich dem zweiten entgegengefiebert. Und dann war es endlich so weit. Natürlich musste ich mich gleich wieder ins Abenteuer stürzen und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Vivien ist auch wie im Teil zuvor einfach großartig. Locker-leicht und flüssig flog ich durch die Seiten. Tolle Dialoge, ungeahnte Wendungen und dynamische Charaktere haben mir wieder einen grandiosen Lesegenuss beschert.

 

Band 2 setzt direkt dort an, wo Band 1 endete. Endlich erfährt man, was es mit den Entwicklungen am Ende des ersten Teils auf sich hatte – und wird total vom Hocker gerissen. Obwohl ich meist vieles kommen sehe, habe ich mit dieser Enthüllung nicht gerechnet und war (wie Ever, Landon und Co) auch total überrascht. Ich habe mich verraten und verletzt gefühlt, konnte die Beweggründe, die hinter diesem Geheimnis stecken, aber auch verstehen, weshalb ich Evers Entscheidungen nachvollziehen kann. Ich fand es toll, dass die Charaktere sich über die beiden Teile hinweg sichtbar verändert haben. Es geht um Liebe, Freundschaft, das Erwachsenwerden, aber auch darum zu verzeihen. Die Autorin hat ihre Figuren mit so viel Liebe gezeichnet, dass man das von der ersten bis zur letzten Zeile spürt. Sie sind mir alle ans Herz gewachsen und ich möchte gar nicht, dass diese Geschichte irgendwann endet, denn Ever, Landon und sogar Stephanie sind für mich ganz besondere Buchcharaktere, die mir mehr wie Freunde vorkommen – als wären sie real.

 

Auch die Handlung ist wieder sehr spannend – eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle. Es geht von einer Enthüllung zur nächsten, aber die Autorin lässt sich auch genug Zeit, damit man die Geschehnisse zwischendurch verarbeiten kann, was ich wirklich klasse finde. Das Ende ist wieder sehr gemein, aber auch so spannend, dass ich wie beim Vorgänger das Erscheinen des nächsten Teils kaum erwarten kann.

 

Fazit:

 

„Everly: Erbe der Hölle“ ist ein wunderbarer Folgeband, der dem ersten Teil in nichts nachsteht. Überraschende Wendungen, ein grandioser Schreibstil, der die Seiten dahinfliegen lässt, dynmaische Charaktere und viele Emotionen machen diese Reihe zu etwas Besonderem. Ich vergebe 5/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle Fans von Engeln, Dämonen und dramatischen, gefühlvollen Fantasygeschichten.