Rezension zu >Erwachen des Lichts< von Jennifer L. Armentrout


Autor: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Harper Collins

432 Seiten

Form: Print (16,99€), Ebook (14,99€)

ISBN: 978-3-9596-7096-8

Erschienen am: 12. Juni 2017

 

Vielen Dank an Harper Collins für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

Der Inhalt:

 

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

 

Meine Meinung:

 

Ich liebe Jennifer Armentrouts Bücher, seit ich das erste Wort gelesen habe. Mit keinem einzigen ihrer Werke hat sie mich enttäuscht und genau so ging es mir auch mit „Erwachen des Lichts“. Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen Angst hatte, dass sie meine Erwartungen nach der genialen Dämonentochter Reihe vielleicht nicht erfüllen könnte (vor allem, weil ich einige englische Rezis gelesen habe, die nicht so begeistert klangen). Aber so war es nicht. Ich liebe diesen Auftakt wie jedes andere ihrer Bücher und freue mich schon jetzt riesig auf den nächsten Teil.

 

Bevor ich verrate, was mir besonders gut gefallen hat, möchte ich euch aber eins mit auf den Weg geben: Wenn ihr die Dämonentochter Reihe noch nicht gelesen, das aber vorhabt, dann solltet ihr zuerst damit beginnen. Ansonsten spoilert ihr euch mit der „Götterleuchten“-Reihe rund um Seth nämlich richtig fett, was euch den Spaß bei Alex’ Story eventuell verderben könnte. So viel vorweg.

 

Besonders geliebt habe ich wie immer Jennifers unglaublich tollen Schreibstil. Humorvoll, locker, fesselnd und tiefgründig beschreibt sie auch Seth und Josies Geschichte, sodass die Seiten nur so dahin fliegen. Der Plot ist gut durchdacht, auch wenn ich mir viele Wendungen schon denken konnte. Aber das hat mich nicht gestört, denn trotzdem blieb die Story unglaublich spannend.

 

Josie und Seth sind zwei wirklich toll ausgearbeitete und gut beschriebene Protagonisten, die ich mir bildhaft vorstellen konnte (ich liebe Seths Humor!). Beide sind sehr starke Charaktere – auf ihre ganz eigene Art. Ich mochte die spritzigen Momente zwischen den beiden, den verbalen Schlagabtausch, weil Josie sich nichts gefallen lässt, auch wenn sie hin und wieder sehr naiv erscheint, und auch die prickelnden Szenen wirkten nicht gezwungen oder deplatziert, sondern fügen sich ganz natürlich in den Handlungsablauf ein. Auch die restlichen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Jede für sich ist einzigartig und so facettenreich gestaltet, dass sich die Story wieder einmal sehr dynamisch und authentisch entwickelt hat. Ich bin so in die Geschichte versunken, dass ich mich als Teil von ihr gefühlt habe, was mir nicht oft passiert. Ich wüsste nicht, was ich bemängeln sollte, denn dieser erste Teil hat mir wirklich gut gefallen und bietet alles, was das Leseherz begehrt.

 

Fazit:

 

„Erwachen des Lichts“ ist ein toller Auftakt, der mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen konnte. Gut ausgearbeitete Charaktere, ein fantastischer Schreibstil und eine fesselnde Handlung machen dieses Buch für mich zu einem wahren Pageturner. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Jennifers Geschichten lieben (und die Dämonentochter-Reihe verschlungen haben).