ღRezension zu >Sommergeister< von Mary Rickertღ


Rezension – Sommergeister – Mary Rickert – 352 Seiten – Broschiert – Einzelband – 16,99€ – ISBN 9783492704144 – Piper – 2. Mai 2016

 

Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier:

 

https://www.piper.de/buecher/sommergeister-isbn-978-3-492-70414-4

 

Der Inhalt:

 

Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ... Mary Rickerts preisgekröntes Debüt erzählt von mehr als einem alten Geheimnis. Es ist eine zauberhafte Saga vom Erwachsenwerden und den Brücken zwischen Mutter und Tochter, Gegenwart und Vergangenheit, Freundschaft, Liebe und den Schatten, die uns nicht mehr loslassen.

 

Das Cover:

 

...ist ein wahrer Eyecatcher. Ich habe mich sofort verliebt und könnte es immer noch den ganzen Tag lang einfach nur ansehen. Ich liebe Federn und hier sind sie so künstlerisch in Szene gesetzt, dass man sich einfach verlieben muss. Sie erinnern an einen Traumfänger, der sanft im Wind weht und vermitteln für mich so das perfekte Gefühl von einem lauen Sommerabend.

 

Der Schreibstil:

 

...ist bildhaft, dekorativ und zauberhaft. Und manchmal ein wenig zu viel des Guten. Auch muss ich sagen, dass die Länge der Kapitel mich stellenweise gestört hat. Ich lese gern kapitelabschließend, aber wenn ich dann noch 40 Seiten vor mir habe, breche ich doch ab. Viele Beschreibungen waren mir einfach zu lang, weshalb ich mich selbst beim Querlesen ertappt habe (etwas, das ich eigentlich grundsätzlich nicht mache).

 

Meine Meinung:

 

Zu Beginn des Buches hat man das Gefühl, in ein Märchen abzutauchen. Das vermittelt zumindest der Scheibstil, der sehr tragend, ausschmückend und teilweise auch einfach zu viel ist – zumindest, wenn man es gern spannend und rasant mag. Die Autorin lässt sich für ihre Geschichte viel Zeit, was man als LeserIn auch merkt. Ich fand das leider stellenweise sehr langatmig, sodass der Geschichte für mich einfach der Wind aus den Segeln genommen wurde.

 

Zu Beginn tauchen viele Fragen und Geheimnisse auf, denen ich gern auf den Grund gehen wollte, doch diese werden nur sehr langsam beantwortet und aufgedeckt. Die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist zwar wirklich gut gelungen, verliert zwischendurch aufgrund der vielen Erinnerungen aber auch an Spannung. Durch den sehr tragenden Schreibstil konnte ich mir die Szenen zwar sehr genau vorstellen und durch die vielen Beschreibungen von Atmosphäre und sogar den Geräuschen habe ich mich auch als ein Teil der Geschichte gefühlt, doch leider konnte ich keine wirkliche Beziehung zu den Figuren herstellen. Die Autorin legt viel wert auf die Ausschmückung ihrer Geschichte, aber leider nicht auf die Tiefe ihrer Charaktere.

 

Deswegen ist es für mich auch wirklich schwer hier ein abschließendes Fazit und eine Wertung zu finden, die dieser zwar zauberhaften, aber langatmigen Geschichte gerecht wird, denn das Buch war keinesfalls schlecht – es war eben einfach nur nicht nach meinem Geschmack. Dafür wird es sicher aber viele geben, deren Geschmack die Autorin hier vollkommen getroffen hat. Für mich war der Klappentext einfach ein wenig irreführend. Ich habe eine andere Geschichte erwarte, als ich letztlich gelesen habe.

 

Fazit:

 

Wer bildhafte, dekorative und ausschweifende Beschreibungen liebt und sich für eine Geschichte gern mehr Zeit nimmt, wird mit diesem Buch sicher gut beraten sein. Leider versprach das Cover für mehr, als die Geschichte beinhaltet hat. Das lag vor allem an der Langatmigkeit und an dem fehlenden Tempo. Ich vergebe aber dennoch 3 / 5 Leseeulen, weil die Geschichte trotz allem zauberhaft sommerlich und berührend war!