ღRezension zu >Sisters In Love: Violet< von Monica Murphyღ


Rezension – Sisters In Love: Violet so hot, Band 1 – Monica Murphy – 528 Seiten – Taschenbuch – Trilogie – 9,99€ – ISBN 978-3453419728 – Heyne – 11. April 2016

 

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

 

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Violet-So-hot/Monica-Murphy/e493422.rhd

 

Der Inhalt:

 

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.

 

Das Cover:

 

... ist stilvoll und macht einfach neugierig. So eine Aufmachung habe ich noch nicht gesehen und sie fühlt sich auch noch toll an. Sie erinnert mich ein wenig an die „After-Reihe“, die mir von der Gestaltung her auch schon richtig gut gefallen hat. Die Schrift passt perfekt und auch die kleinen farbigen Akzente harmonieren super mit dem Rest des Covers.

 

Der Schreibstil:

 

... ist flüssig und spritzig. Ich konnte mich in die Gedanken ihrer Protagonisten super hineinversetzen und habe mit ihnen mitgefiebert. Es gibt viele erotische Szenen, die leidenschaftlich und auch gefühlvoll sind, bei denen mir manche Worte aber einfach zu häufig vorkommen. Dennoch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

 

Meine Meinung:

 

Meine Güte, war ich gespannt auf dieses Buch, das ich zuerst so gar nicht auf dem Schirm hatte. Deswegen bin ich auch so dankbar über die Mail, die mich erreicht hat und auf die ich natürlich sofort antworten musste, nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen hatte. Die Story hat mich zwar nicht überrascht, weil ich mir den Verlauf schon vorstellen konnte, sie konnte mich aber dennoch packen und mitreißen.

 

Ich wollte nur mal reinlesen und zack war ich total gefangen von diesem Buch und der Chemie, die zwischen den Protagonisten herrscht. Violet und Ryder passen gut zusammen. Vor allem aber ist es Violet, die mich in ihren Bann gezogen und immer wieder überrascht hat. Ich habe verfolgt, wie sehr sie sich innerhalb dieser 500 Seiten entwickelt hat. Von Kapitel zu Kapitel mochte ich sie mehr. Sie ist eine unglaublich tolle, starke, gefühlvolle, leidenschaftliche und reale Person, die ich mir gut als Freundin vorstellen könnte. Ich konnte mich in sie hineinversetzen und habe ihre Reaktionen nachvollziehen können, war mit ihr glücklich, traurig, enttäuscht und wütend. Das hat die Autorin wirklich klasse gemacht!

 

Leider kann ich von Ryder allerdings nicht so schwärmen. Ja, er hat mir gefallen, aber irgendwo auch wieder nicht. Das liegt (denke ich) vor allem an seinem stellenweise rauen Ton, was etwas ist, das ich leider so gar nicht attraktiv finde. Aber dennoch fand ich ihn faszinierend und wollte mehr über ihn erfahren. Ich weiß nicht, ob ich mich in ihn verliebt hätte. Bis zur Mitte der Geschichte vielleicht schon, aber dann leider nicht mehr so unbedingt. Dennoch konnte mich die Geschichte aber fesseln.

 

Einziges Manko hier ist das Ende, das für mich irgendwie zu unspektakulär war. Das wirklich große Potenzial wurde hier leider verschenkt. Ich hatte mir mehr Intrigen, mehr Spannung, mehr Verwicklungen gewünscht, die auch angedeutet, aber nicht durchgesetzt wurden.

 

Fazit:

 

Der erste Teil der Sisters in Love Reihe hat einiges zu bieten. Neben einer großartigen Protagonistin, gibt es viel Leidenschaft, viele Gefühle und eine aufregende Story. Leider konnte mich das Ende nicht so richtig packen, aber ich vergebe dennoch überzeugende 4 / 5 Leseeulen!