ღRezension zu >Shadow Twins< von Veronika Mauelღ


Titel: Shadow Twins (Einzelband)

 

Autor: Veronika Mauel

 

Verlag: Carlsen Impress

 

314 Seiten

 

Form: Ebook (3,99€)

 

ISBN: 978-3-646-60267-8

 

Erschienen am: 4. August 2016

 

Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier:

 

https://www.carlsen.de/epub/shadow-twins-zwischen-himmel-und-hoelle/80870

 

Der Inhalt:

 

**Double trouble**

 

Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…

 

Meine Meinung:

 

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und deswegen habe ich natürlich sofort mit dem Lesen begonnen. Die ersten Seiten flogen dahin, aber ich muss gestehen, dass ich mit Protagonistin Mia von Anfang an so meine Probleme hatte. Mag ja sein, dass sie eine Großstadtgöre ist und sich auch so benimmt und dass ihr der Umzug in die Pampa nicht so ganz gefällt, aber ganz ehrlich, deswegen muss man sich nicht so unglaublich zickig und gleichzeitig stellenweise naiv benehmen. Ich weiß leider nicht so wirklich, was ich von ihr halten soll. Auch im Laufe der Geschichte wurde das nicht besser. Die Autorin wollte ihre Protagonistin in eine Entwicklung zwängen, die – für mich – einfach nicht passt und damit unglaubwürdig ist. Ich kaufe Mia ihr Verhalten einfach nicht ab. In der einen Situation handelt sie zickig und ablehnend, in der nächsten ist sie wieder das schüchterne, verunsicherte Mädchen. Sie ist naiv und mir unglaublich unsympathisch. Das hat es der Geschichte natürlich nicht leicht gemacht, mir wirklich zu gefallen.

 

Ich hatte dann die Hoffnung, dass die geheimnisvollen Zwillinge das Ruder für mich rumreißen würden. Das haben sie auch eine ganze Weile geschafft und auch das Geheimnis, das die beiden umgibt hat mich gefesselt und die Seiten dahinfliegen lassen. Die Idee ist sicherlich nicht neu, aber zumindest soweit ausgearbeitet, dass sie genug eigene Aspekte beinhaltet, die ich noch nicht kannte. Sie Spannung wurde dadurch kontinuierlich aufgebaut und auch bis zum Ende aufrecht gehalten.

 

Wenn da nicht die total übertriebene Ausdrucksweise von Aleksander gewesen wäre, die mich mehrmals die Augen verdrehen ließ. Ich frage mich immer noch, wie Mia und er auch nur im entferntesten zusammenpassen könnten, denn das tun sie für mich absolut nicht. Ich würde gern etwas anderes schreiben, würde gern sagen, dass mich die Liebesgeschichte total mitgerissen hat – das hat sie aber leider nicht. Ich war am Ende nur nur genervt, was mich selbst ziemlich ärgert, denn die Geschichte hatte so viel Potenzial, hätte so unglaublich spannend, emotional und romantisch sein können. Aber für mich war sie einfach nur übertrieben.

 

Fazit:

 

„Shadow Twins“ macht mir eine Bewertung, die dem Buch gerecht wird, leider alles andere als leicht. Ich fand die Idee hinter der Geschichte unheimlich spannend und gut durchdacht, doch leider haben mir vor allem die Figuren nicht wirklich gefallen. Mit Mia bin ich gar nicht warm geworden und die Zwillinge haben mich zwar anfangs sehr interessiert, mich am Ende aber doch enttäuscht. Ich vergebe schweren Herzens 2/ 5 Leseeulen.