ღRezension zu >Pip Bartlett und die magischen Tiere: Die brandgefährlichen Fussels< von Maggie Stiefvater und Jackson Pearceღ


Titel: Pip Bartlett und die magischen Tiere: Die brandgefährlichen Fussels (Reihe)

 

Autor: Maggie Stiefvater & Jackson Pearce

 

Verlag: Heyne fliegt

 

220 Seiten

 

Form: Print, gebunden (12,99€), Ebook (9,99€)

 

ISBN: 978-3-453-27044-2

 

Erschienen am: 28. März 2016

 

Vielen Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

 

http://www.randomhouse.de/ebook/Pip-Bartlett-und-die-magischen-Tiere/Maggie-Stiefvater/Heyne-fliegt/e495463.rhd

 

Der Inhalt:

 

Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen.

 

Meine Meinung:

 

Und wieder einmal war es das Cover, das mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat. Ganz ehrlich... wie süß sind denn bitte diese Greife beim Titel? Ich könnte mir das Cover immer noch den ganzen Tag lang anschauen. Das Buch hat in meinem Regal einen besonderen Platz bekommen, damit jeder, der den Raum betritt, das Cover bewundern kann. Und wisst ihr was? Nicht nur auf dem Buch sind diese niedlichen Wesen abgebildet. Nein – auch im Buch haben viele Illustrationen ihren Platz bekommen. Und nicht nur das, es gibt auch richtig lustige Beschreibungen dazu (die beim Einhorn finde ich immer noch am lustigsten).

 

Aber nicht nur die vielen Bilder sind an diesem Buch besonders. Auch die Geschichte ist wirklich schön und kindgerecht, aber dennoch spannend, sodass sogar Erwachsene hier auf ihre Kosten kommen. Schon auf den ersten Seiten lernt man die Protagonistin Pip kennen, die ein wirklich tolles Mädchen ist. Sie ist frech, aufgeschlossen und dadurch, dass sie immer wieder in Schwierigkeiten gerät, einfach authentisch. Eigentlich will sie einfach nur helfen, gerät dadurch aber immer wieder in Situationen, die mich oft laut lachen lassen haben. Die Geschichte ist niedlich, faszinierend und hält sogar ein paar Lehren bereit, die für Kinder sicherlich toll dargestellt sind (zum Beispiel, dass man mit jeder Situation umgehen kann, wenn man es richtig angeht).

 

Auch Thomas hat mir wirklich gut gefallen, der durch seine Allergien (Reaktionen auf fantastische Wesen) einen wirklich witzigen Teil zur Geschichte beisteuert. Pip und Thomas sind ein tolles Team, das sich mutig in eine Forschungsreise stürzt, die wundervoll erzählt wird und die Fantasie von der ersten Seite an anregt – perfekt also für neugierige Kinder, die magische Wesen lieben.

 

Fazit:

 

„Pip Bartlett und die magischen Tiere“ ist ein wundervolles, lustiges und kindgerecht erzähltes Buch, das aber auch für Erwachsene geeignet ist. Die Geschichte bietet neben Spannung, Freundschaft und allerlei Gefahren aber auch viel Humor. Ich vergebe 5/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für Kinder und Erwachsene, die Fantasiewesen mögen.