ღRezension zu >Kolibriküsse< von Barbara Schinkoღ


Titel: Kolibriküsse (Einzelband)

 

Autor: Barbara Schinko

 

Verlag: Carlsen Impress

 

242 Seiten

 

Form: Ebook (3,99€)

 

ISBN: 978-3-646-60245-6

 

Erschienen am: 4. August 2016

 

Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier:

 

https://www.carlsen.de/epub/kolibrikuesse/78256

 

Der Inhalt:

 

**Ein romantischer Sommer in der sengenden Hitze Indianas**

 

Weil ihre Mutter mal wieder auf einem Selbstfindungstrip ist, muss Kenzie für die letzten beiden Schuljahre zu ihrer Schwester ziehen. Das einzig Gute daran: die Autopanne kurz vor dem Ziel, die Kenzie in der sengenden Hitze Indianas eine Begegnung mit dem attraktiven Josh beschert. Kenzie verliebt sich Hals über Kopf in den heißen Farmboy mit den zerzausten Haaren und den kolibrigrünen Augen. Doch obwohl Josh ihre Gefühle scheinbar erwidert, weicht er ihren Flirtversuchen immer wieder aus. Als Kenzie sein Verhalten verstehen will, stößt sie auf ein gefährliches Geheimnis, das plötzlich ein ganz anderes Licht auf Josh wirft…

 

Meine Meinung:

 

Das Cover hat mich neugierig gemacht und der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, zu Kenzie konnte ich schnell eine Bindung aufbauen und auch Josh war mir gleich sympathisch. Die Story ist eigentlich locker leicht, entpuppt sich zum Ende hin aber doch als richtig spannend mit einem winzigen Anteil Thrill. Die Mischung fand ich hier sehr gelungen.

 

Sehr gut gefallen hat mir vor allem der Schreibstil der Autorin, der nicht nur wunderbar flüssig, spritzig und humorvoll ist, sondern auch richtig bildhaft. Ich konnte mir manche Szenen so gut vorstellen, dass es mir fast so vorkam, als würde ich direkt neben Kenzie stehen. Nicht nur die beiden Protagonisten haben mir super gefallen, sondern auch die Nebencharaktere. Barbara Schinko hat ihr Figuren facettenreich, authentisch und mit viel Tiefe gestaltet, sodass sich dieses Buch am Ende als viel mehr als eine reine, leichte Liebesgeschichte entpuppte. Hier geht es nicht nur um Liebe, sondern auch um Freundschaft, Vertrauen, Familie und das Erwachsenwerden.

 

Ich habe also nicht wirklich viel an diesem Buch auszusetzen. Kenzie ist im Grunde sehr sympathisch... Aber mal ganz ehrlich. Ein bisschen grenzt ihr Verhalten schon an Stalking. Ich weiß nicht, ob ich mich an Joshs Stelle auf sie eingelassen hätte, wenn sie sich mir gegenüber so verhalten würde. Das ist aber auch schon fast alles, was ich an diesem Buch zu kritisieren habe. Bleibt mir nur noch zu erwähnen, dass ich das Wort „Kolibri“ nun wohl eine ganze Weile nicht mehr werde sehen können. Versteht mich nicht falsch – ich mag Kolibris sehr gern! Aber auch wenn das Buch „Kolibriküsse“ heißt, muss dieses Wort doch nicht aller drei Seiten auftauchen. Ein bisschen weniger hätte auch gereicht.

 

Fazit:

 

„Kolibriküsse“ ist ein toller Sommerroman, der sich am Ende viel spannender entwickelte, als ich am Anfang erwartet hatte. Neben tollen Protagonisten überrascht diese Geschichte auch durch facettenreiche Nebencharaktere und einen wundervollen Schreibstil. Ich vergebe 4/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die Liebesgeschichten mit dem gewissen Etwas mögen und dabei auf Spannung nicht verzichten möchten.