ღRezension zu >Kein Kuss wie dieser< von Tanja Voosenღ


Titel: Kein Kuss wie dieser (Einzelband)

Autor: Tanja Voosen

Verlag: Impress

360 Seiten

Form: Ebook (3,99€)

ISBN: 978-3-646-60272-2

Erschienen am: 1. September 2016

 

Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier:

 

https://www.carlsen.de/epub/kein-kuss-wie-dieser/80886

 

Der Inhalt:

 

Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…

 

Meine Meinung:

 

Das Cover verspricht es schon: Uns erwartet eine sommerliche, leichte, verträumte Liebesgeschichte, die uns für ein paar Stunden an einen anderen Ort entführt. Und genau das gelingt dem Buch auch.

Schon die ersten Zeilen haben mich total in ihren Bann gezogen,  so dass ich das Buch so schnell nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht und lässt die Seiten dahin fliegen, außerdem kam vor allem der Humor nicht zu kurz, was mir sehr gut gefallen hat. Jessa ist eine tolle, starke Protagonistin, die sagt, was sie denkt. Sie ist aufbrausend, leidenschaftlich und für sie ist küssen die einfachste Sache der Welt. Ganz im Gegensatz zu Quinn, der nie ein Mädchen auf den Mund küsst, dafür aber als Weiberheld bekannt ist. Auf den ersten Blick sind die beiden vielleicht sehr unterschiedlich, aber je länger ich sie begleitet habe, desto mehr wurde mir bewusst, dass sie sich eigentlich ziemlich ähnlich sind. Und wie Jessa habe ich mich in Quinn verliebt. Die Wortgefechte zwischen den beiden haben mir meine Abende versüßt und ich habe jedem Aufeinandertreffen entgegengefiebert. Überrascht haben mich einige sehr tiefgründige Momente, die diesem Buch das gewisse Etwas verliehen haben. Die Autorin versteht es, zauberhafte, romantische Momente zu schaffen, die einem ein richtiges Glücksgefühl in den Bauch zaubern. Und so hätte es von mir aus immer weiter gehen können.

 

Bis zur Hälfte war ich von diesem Buch wirklich begeistert. Ich habe nicht nur die Charaktere geliebt, sondern auch die Handlung. Aber in der zweiten Hälfte wurde es mir dann fast ein bisschen zu viel. Es tut mir richtig weh, das zu schreiben, weil ich das Buch wirklich gemocht habe, aber ab einem gewissen Punkt war ich dann doch ein bisschen von Jessa und Quinn genervt. Jessa ging teilweise wegen total sinnlosen Dingen an die Decke und Quinn habe ich hin und wieder auch nicht ganz verstanden, besonders als es um seine Schwester und das ganze Kuss-Ding ging. Auch die Spannung hat mir in der zweiten Hälfte etwas gefehlt. Ja, es gab ein paar Aspekte, die mich gefesselt haben, aber mir hat da irgendwie der Übergang gefehlt. Ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll.

 

Fazit:

 

„Kein Kuss wie dieser“ ist eine schöne sommerliche Liebesgeschichte, die tiefgründig und humorvoll ist. Neben starken, abwechslungsreichen Charakteren konnte das Buch mich vor allem durch viele zauberhafte Momente überzeugen. Doch leider hielt die zweite Hälfte für mich ein paar Schwächen bereit. Ich vergebe 4/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die romantische Geschichten mögen.