ღRezension zu >Games of Love: Bittersüße Sehnsucht< von Rachel van Dykenღ


Titel: „Games of Love: Bittersüße Sehnsucht“, Band 1 (Reihe)

 

Autor: Rachel van Dyken

 

Verlag: Knaur Taschenbuch

 

320 Seiten

 

Form: Print(8,99€), Ebook (3,99€)

 

ISBN: 978-3-426-51569-3

 

Erschienen am: 1. Oktober 2014

 

Vielen Dank an Knaur für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

 

http://www.droemer-knaur.de/buch/7964877/games-of-love-bittersuesse-sehnsucht

 

Der Inhalt:

 

Kacey und Jake sind zusammen aufgewachsen, doch auf dem College brach der gutaussehende Frauenheld ihr das Herz. Trotzdem haben sie es geschafft, Freunde zu bleiben. Nun bittet er sie, sich als seine Verlobte auszugeben, denn Jakes energische Großmutter fürchtet um seine Zukunft. Kacey lässt sich auf das Spiel ein. Doch als sie das Wochenende bei seiner Familie verbringt, trifft sie auch auf seinen Bruder Travis, der sie in Jugendtagen stets gepiesackt hat. Zu dumm, dass der schweigsame Einzelgänger inzwischen eine unwiderstehliche Anziehung auf sie ausübt.

 

Meine Meinung:

 

Das Buch hat mich durch den Klappentext, der eine romantische und spannende Geschichte verspricht, neugierig gemacht. Zusammen mit dem Cover wusste ich einfach, dass es genau in mein Beuteschema passt. Die Seiten fliegen durch den flüssigen, spritzigen Schreibstil der Autorin nur so dahin und das Buch ist in einem Rutsch ausgelesen.

 

Die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten war für mich nachvollziehbar und ich habe jede Auseinandersetzung zwischen Kacey und Travis genossen, besonders wegen dem doch sehr humorvollen Erzählstil der Autorin. Vor allem die Großmutter hat es mir aber angetan, die durch ihre frische und sehr junggebliebene Art immer wieder für einen richtigen Lacher sorgte (sie ist einfach großartig).

 

Dennoch gibt es doch ein paar kleine Kritikpunkte. Zum einen habe ich mich hin und wieder mit Jake etwas schwer getan, dessen Entscheidungen und Handlungen ich stellenweise nicht ganz nachvollziehen konnte. Er wirkte auf mich hin und wieder ziemlich naiv. Und auch die Gespräche zwischen Travis und Kacey wirkten auf mich manchmal nicht ganz ausgereift. Auch die Logik der Geschichte (bzw. des Aufbaus) hat mich ab und zu stutzen lassen. So konnte ich viele Dinge nicht recht nachvollziehen, besonders was die Beziehungen zwischen den Charakteren angeht und die darauf basierenden Handlungen. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin etwas erzwingen will, was sie gar nicht nötig gehabt hätte, denn die Entwicklung der Geschichte hätte sie auch anders und nachvollziehbarer gestalten können.

 

Nachdem ich aber den Aspekt der Logik einfach über Bord geworfen hatte, konnte ich mich auf das Buch einlassen und habe es auch genossen.

 

Fazit:

 

„Games of Love: Bittersüße Sehnsucht“ ist eine schöne Liebesgeschichte für Zwischendurch, die mit spritzigen Kommentaren und einer junggeblieben Großmutter aufwartet. Leider hat die Geschichte aber einige Schwächen, die mich hin und wieder haben grübeln lassen. Ich vergebe 3/ 5 Leseeulen und vergebe eine Leseempfehlung für alle, die verzwickte Dreiecksbeziehungen mögen.