ღRezension zu >Feuerphönix< von Julia Zieschangღ


Rezension – Feuerphönix, Band 1 – Julia Zieschang – 215 Seiten – Ebook – Trilogie – 3,99€  – Carlsen Impress – 5. Mai 2016

 

Vielen Dank an Im.Press für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

 

https://www.carlsen.de/epub/feuerphoenix-die-phoenix-saga-1/78233

 

Der Inhalt:

 

**Das Herz rast, die Augen fliegen über die Zeilen und nichts existiert mehr außer diesem Roman…**

 

Caro weiß nichts von ihren Eltern. Nichts von dem Erbe, das in ihr ruht. Oder über den unheimlichen Typen mit den goldenen Augen, der sie seit ihrem Geburtstag zu verfolgen scheint. Kann es sein, dass eine Verbindung zwischen ihm und den mysteriösen Bränden besteht, die sich immer häufiger in ihrer Gegenwart entfachen? Caro muss erkennen, dass in ihr Kräfte schlummern, die nicht nur für sie äußerst gefährlich werden können. Sie ist die Nachfahrin einer uralten Linie von magischen Wesen – den Phönixen. Und damit fangen ihre Schwierigkeiten erst an.

 

Das Cover:

 

...gefällt mir sehr gut. Die Farben sind auffällig und passen perfekt zur Geschichte. Auch das Motiv ist hier passend gewählt. Man sieht die Protagonistin und kann schon an ihrem Blick erkennen, dass diese Geschichte Spannung verspricht.

 

Der Schreibstil:

 

...ist flüssig und bildhaft. Besonders die ersten Seiten flogen nur so dahin. Dennoch gab es leider ein paar Stellen, die mir zu ausführlich beschrieben wurden, während andere Szenen ein paar Sätze mehr hätten vertragen können. Klingt irgendwie verwirrend? Weiter unten mehr dazu ...

 

Meine Meinung:

 

Zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben, die meinem Leseeindruck gerecht wird, ist gar nicht so einfach, denn ich fühle mich hier doch sehr hin- und hergerissen. Auf der einen Seite finde ich die Thematik dieser Reihe absolut faszinierend und habe es geliebt Details über die Phönixe zu erfahren. Wir haben es hier mit einer Art Urban-Fantasy Geschichte zu tun, die zwischendurch die Aufmerksamkeit des Lesers fordert. Denn sonst kann man (gerade, was die Sache mit den Phönixen angeht) schnell den Faden verlieren. Die Einführung in die verschiedenen Phönixarten hat mir sehr gut gefallen und besonders das Ende hat mich – spannungstechnisch – auch sehr gepackt, doch leider war es bis dahin doch ein langer Weg.

 

Ich weiß nicht, wie ich es am besten beschreiben soll. Auf der einen Seite waren mir manche Szenen zu ausführlich und auf der anderen wieder nicht. Ich finde es einfach etwas verwunderlich, dass die Protagonistin sich so schnell mit ihrem Schicksal abfindet. Ich habe da keine Zweifel herausgehört und das hat mich doch ziemlich gestört. Im Gegensatz dazu erschienen mir viele Dialoge zwischen den Mitbewohnerinnen ziemlich überflüssig, sodass diese dann leider an meiner Leselust genagt haben und die Spannung für mich etwas verloren ging.

 

Die Liebesgeschichte fand ich hingegen sehr gelungen und ich bin gespannt, was da noch auf uns zukommt. Die Autorin hat hier auf jeden Fall den Grundstein für eine nicht ganz einfach und ziemlich verzwickte Romanze gelegt (was ich ja sowieso gern mag) und das Potenzial für zwei weitere spannende Teile ist zweifelsfrei vorhanden. Weiterlesen werde ich auf jeden Fall.

 

Fazit:

 

Ein guter Einstieg in die Phönix-Trilogie, der Lust auf mehr macht, hin und wieder aber kleine Schwächen aufweist. Die Liebesgeschichte hat mir aber sehr gut gefallen und ich vergebe 3,5 / 5 Leseeulen! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.