ღRezension zu >Elathar: Das Herz der Magie< von Rachel Craneღ


Rezension – Elathar: Das Herz der Magie – Rachel Crane – 526 Seiten – Broschiert – Einzelband – 12,99€ – ISBN 9783570310281– cbt – 8. März 2016

 

Vielen Dank an den cbt für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier:

 

http://www.randomhouse.de/Paperback/Elathar-Das-Herz-der-Magie/Rachel-Crane/e476094.rhd

 

Der Inhalt:

 

Einst war Elathar nur der ungeliebte Bastard des Königs von Tharennia. Jetzt ist er der Einzige, der das Reich noch retten kann. Durch den Verrat seines Halbbruders fiel das Reich in die Hände des Feindes. Einzig Elathar leistet noch Widerstand. Doch erst durch die junge Rissa erfährt er von den Plänen seiner Gegner: Sie wollen das Herz der Magie aufspüren. Gemeinsam finden sie sich in einem Kampf wieder, bei dem weit mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel steht. Doch so sehr Rissa Elathar helfen will, so sehr muss sie auch gegen ihre Gefühle ankämpfen, denn wenn er herausfindet, dass sie über die verbotene Gabe der Magie verfügt, wird er sie töten.

 

Das Cover:

 

...hat tatsächlich etwas Magisches. Zumindest für mich. Es zieht mich einfach total in seinen Bann und ich könnte es den ganzen Tag lang ansehen. Das liegt an den tollen Farben und dem Motiv, das für mich doch irgendwie neu ist. Man sieht ja öfter Frauengestalten auf dem Cover, dass man jetzt hier mal den männlichen Protagonisten abgebildet findet, ist erfrischend und wunderschön anzusehen.

 

Der Schreibstil:

 

...ist flüssig, bildhaft und am Anfang auch richtig spannend. Die ersten Seiten sind ratzfatz weggelesen und haben mich direkt ins Buch hinein gezogen. Doch leider ließ das dann im Mittelteil etwas nach. Ich denke, dass es vor allem an der schleppenden Entwicklung und dem ständigen Perspektivwechsel lag. Ich mag es sehr aus der Sicht von verschiedenen Charakteren zu lesen, aber hier war mir das einfach zu viel, zu oft, zu schnell.

 

Meine Meinung:

 

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Allein das Cover hat mich schon total in seinen Bann gezogen. Dann kam noch der Klappentext hinzu und ich war vollkommen verzaubert. Mit High Fantasy tue ich mich oft nicht so leicht, doch hier hat mir das Buch sehr gut gefallen.

 

Das liegt vor allem an dem tollen Protagonisten Elathar. Er ist loyal, stark, aber auch manchmal so sehr von seinen Pflichten überzeugt und davon alles richtig zu machen, dass er sehr geradlinig wirkt. Rissa hingegen ist da ganz anders. Sie ist leidenschaftlich, sagt, was sie denkt, und bringt damit einfach eine gewisse Frische in das Buch (was wiederum sehr gut zu Elathar passt). Auch die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen.

 

Auch die Welt, die Rachel Crane hier geschaffen hat, hat mir gut gefallen. Ich hätte gern noch mehr darüber erfahren, aber andererseits war es auch genug, um sich in die Geschichte und die Welt einzufinden. Richtig gut gefallen haben wir die Krieger und auch die Liebesgeschichte zwischen den Protas fand ich gelungen und nicht zu übertrieben oder erzwungen.

 

Leider habe ich aber auch zwei kleine Kritikpunkte. Der Mittelteil war mir tatsächlich etwas zu langwierig, weshalb ich mir für dieses Buch doch irgendwie mehr Zeit gelassen habe, als ich wollte. Die Perspektiven werden ziemlich häufig gewechselt und manchmal auch einfach zu unpassenden Zeitpunkten. Hinzu kommt dann das relativ abrupte und schnell abgehandelte Ende, für das sich die Autorin – meiner Ansicht nach – gern etwas mehr Zeit hätte lassen können. Auch haben mir einfach ein wenig die unvorhersehbaren Wendungen gefehlt.

 

Fazit:

 

„Elathar“ ist ein schönes High-Fantasy Buch mit einer gelungen, düsteren Atmosphäre und liebenswerten Charakteren. Die Handlung hat mir gut gefallen, aber leider hat mir die Spannung hier etwas gefehlt. Dennoch denke ich, dass dieses Buch Fantasyliebhaber wirklich überzeugen kann. Ich vergebe 3,5 / 5 Leseeulen!

 

Sylvia von Bücher weil wir sie lieben