ღRezension zu >Die Zeitagentin: Ein Fall für Peri Reed< von Kim Harrisonღ


Rezension – Die Zeitagentin: Ein Fall für Peri Reed – Kim Harrison – 640 Seiten – Broschiert – Reihe – 14,99€ – ISBN 9783453317307 – Heyne – 11. April 2016

 

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

http://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Zeitagentin-Ein-Fall-fuer-Peri-Reed/Kim-Harrison/e491706.rhd

 

Der Inhalt:

 

Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt.

 

Das Cover:

 

...gefällt mir gut. Es passt gut zur Geschichte und auch zum Genre. Es sieht nach Action, Spannung, aber auch irgendwie fantasievoll aus durch die Farben.  Zur Grundidee passt das Cover auf jeden Fall sehr gut.

 

Der Schreibstil:

 

...ist im Grunde flüssig und spritzig. An Spannung fehlt es diesem Buch eigentlich nicht, dafür aber irgendwie an einer klaren Struktur. Leider wiederholt sich die Autorin öfter, wodurch sich die Story ab einem gewissen Punkt ganz schön zieht. Auch die Perspektivwechsel waren für mich manchmal verwirrend.

 

Meine Meinung:

 

Das ist das erste Buch der Autorin, das ich lese. Und ich muss gestehen, dass mir der Einstieg nicht ganz leicht viel. Am Anfang ist die Story ziemlich verwirrend, aber ich habe mich doch recht schnell zurecht gefunden. Die Idee, die hinter dem Grundkonzept steckt, konnte mich schließlich von der Geschichte überzeugen. Die Story beginnt spannend und bleibt es auch, das liegt vor allem daran, dass ich – wie Peri – einfach keine Idee hatte, welche Figur denn nun welche Pläne verfolgte. Die Autorin schafft es ihre Leser so zu verwirren, dass man wirklich keine Ahnung hat und so der Auflösung entgegen fiebert.

 

Die Charaktere haben mir eigentlich echt gut gefallen, allerdings hat mir der Tiefgang ein wenig gefehlt. Ich habe das Gefühl, dass Kim Harrison sich bei dieser Geschichte eher auf den Handlungsablauf, als auf ihre Figuren konzentriert hat. Dadurch fiel es mir doch schwer, eine richtige Beziehung zu ihnen aufzubauen. Sie sind mir zwar sympathisch, aber ich konnte mich einfach nicht wirklich in sie hineinversetzen. Aber vielleicht folgt das in den nächsten Bänden, denn die Grundidee ist wirklich super.

 

Allerdings bin ich mit dem meckern noch nicht am Ende. Zwischendurch schien es mir die Geschichte sehr langatmig, weshalb ich das Buch ein paarmal aus der Hand gelegt habe. Durch die vielen Wiederholungen zieht sich die Story einfach ganz schön, über 600 Seiten sind für das, was passiert ist, einfach ein bisschen viel. Ich wiederhole mich, aber die Idee hat mir aber sehr gut gefallen, weshalb ich die Folgebände (ich gehe zumindest davon aus, dass es noch weitere Bücher geben wird) dennoch lesen werde.

 

Fazit:

 

„Die Zeitagentin“ ist das richtige Buch für alle, die es gern actionreich und spannend mögen. Die Story hat mich richtig fasziniert und die Grundidee dazu ist es allemal wert, dieses Buch in die Hand zu nehmen. Leider war es an manchen Stellen aber doch sehr langatmig. Ich vergebe 3 / 5 Leseeulen!