ღRezension zu >Calliope Isle: Der siebte Sommer< von Marie Menkeღ


Titel: Calliope Isle: Der siebte Sommer (Einzelband)

 

Autor: Marie Menke

 

Verlag: Carlsen Impress

 

316 Seiten

 

Form: Ebook (3,99€)

 

ISBN: 978-3-646-60224-1

 

Erschienen am: 2. Juni 2016

 

Vielen Dank an Carlsen Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

 

https://www.carlsen.de/epub/calliope-isle-der-siebte-sommer/75528

 

Der Inhalt:

 

**Die Magie des Schreibens…**

Seit ihrem neunten Lebensjahr verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch ihr siebter Sommer auf der exotischen Insel beginnt diesmal unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent zu tun hat…

Meine Meinung:

 

Das Cover hat mich beinahe magisch angezogen. Es passt einfach perfekt zum Sommer und verspricht eine geheimnisvolle, aber leichte Geschichte. Der Einstieg in die Geschichte vermittelt genau das. Man erlebt die vergangenen sechs Sommer der Protagonistin im Schreibcamp, wird mit allerlei Geheimnissen konfrontiert, die einen natürlich neugierig darauf machen, was noch bevorsteht. Man fiebert mit Allie mit und ist genau wie so anfangs total ahnungslos. Die Idee der Geschichte ist einfach genial. Die Verbindung zum Schreiben gefiel mir hier besonders, und auch die mythischen Aspekte haben es mir richtig angetan.

 

Natürlich wurde ich durch diese vielen Geheimnisse, die sich von Seite zu Seite häuften, richtig in die Geschichte gezogen. Ich wollte einfach wissen, was es nun mit dem Camp auf sich hat. Doch leider nahm die Spannung dann im Laufe der Geschichte etwas ab. Ich denke, das liegt vor allem daran, dass ich gleich zu Beginn so dermaßen mit Fragen bombardiert wurde. Auf den folgenden Seiten ging es dann vor allem um das zarte Liebesband, das sich in der Geschichte entwickelt. Es war schön zu lesen, wie sich Allie und Matt ineinander verlieben. Beide mochte ich auf Anhieb. Trotzdem habe ich mich mit Allie ab und an etwas schwer getan. Ich hatte so viele Fragen, aber sie ging diesen kaum nach, nahm viel zu viele Dinge einfach hin, ohne ihnen auf die Spur zu gehen.

 

Zusammen mit Matt und Allie ging es dann aber endlich voran. Einige Aspekte wurden aufgedeckt, doch viele bleiben weiterhin im Dunklen. Im zweiten Teil des Buches ging es rasant voran. Es blieb kaum Zeit zum Atmen, was mich doch etwas gestört hat. Alles ging so schnell und teilweise (für mich) doch zu oberflächlich. Ich hätte mir hier gern gewünscht, dass die vielen Handlungsstränge am Ende zusammengeführt und doch noch mehr Geheimnisse aufgedeckt worden wären. Als ich am Ende ankam, wusste ich nicht ganz, was ich nun davon halten soll, denn die Grundidee der Geschichte hat so viel Potenzial, das für mich aber nicht ausgereizt wurde. Ich hoffe nun stark auf einen zweiten Teil.

 

Fazit:

 

Calliope Isle ist eine spannende, sommerliche Geschichte perfekt für den Urlaub oder den Strand. Die Atmosphäre ist toll, die Grundidee hat wirklich Potenzial, doch leider blieben für mich zu viele Geheimnisse ungelöst und die Story wurde im zweiten Teil des Buches zu rasch abgehandelt. Ich hoffe nun natürlich auf einen zweiten Teil. Ich vergebe 3/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die spannende, mysteriöse und undurchschaubare Geschichten mögen. Und die kein Problem damit haben, wenn nicht alle Geheimnisse aufgedeckt werden.