ღRezension zu >1000 Brücken und ein Kuss< von Lana Rotaruღ


Titel: 1000 Brücken und ein Kuss (Einzelband)

 

Autor: Lana Rotaru

 

Verlag: Carlsen Impress

 

280 Seiten

 

Form: Ebook (3,99€)

 

ISBN: 978-3-646-60278-4

 

Erschienen am: 7. Juli 2016

 

Vielen Dank an Carlsen Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier:

 

https://www.carlsen.de/epub/1000-bruecken-und-ein-kuss/81108

 

Der Inhalt:

 

**Ein Versteckspiel unter dem Himmel Venedigs**

 

Emily kann ihr Auslandssemester in Venedig kaum noch erwarten und ihre Reise scheint auch perfekt zu beginnen. Die Sonne strahlt, in der Luft liegt Liebe und auf einer der schönsten Brücken Venedigs küsst sie ein wildfremder, aber verboten gut aussehender Italiener. Doch bei dem Fremden handelt es sich um den Sohn von Giuseppe Dandolo. Luca ist reich, berühmt und vor allem – verlobt. Emily hasst Klischees und dass sie wegen eines harmlosen Flirts selbst zu einem wird. Wütend und verwirrt zieht sie sich von Luca zurück, in dem Glauben ihn nie mehr wiederzusehen. Aber das Schicksal hat ganz andere Pläne für die beiden…

 

 

Meine Meinung:

 

Cover gesehen, Klappentext gelesen, verliebt und sofort mit dem Lesen begonnen. Der Einstieg ist leicht, sodass ich sofort in der Geschichte gefangen war. Die Begegnung der Protagonisten hat mir wirklich sehr gut gefallen und auch alles, was danach kam, war ganz nach meinem Geschmack. Bis zur Hälfte des Buches war ich total verliebt und konnte kaum aufhören zu lesen. Die Liebesgeschichte hat mir super gefallen, ich habe mitgefiebert und wollte natürlich, dass Emily und Luca ihr verdientes Happ End bekommen.

 

Aber dann hat sich das Blatt für mich irgendwie gewendet. Ja, ich liebe Liebesgeschichten. Und ja, sie dürfen gern auch klischeehaft, total übertrieben und absolut schnulzig sein. Wenn der/die Autor/In mir dafür die richtigen Gründe, Gefühle und Entwicklungen liefert, dann stört mich eigentlich gar nichts. Aber hier hat es mich irgendwann doch etwas genervt. Ich hatte mir die Entwicklung der Geschichte ganz anders vorgestellt und war dann doch etwas enttäuscht. Das Hin und Her zwischen Emily und Luca hat mich die Augen verdrehen lassen, die Liebeserklärungen und dieses „du bist die Liebe meines Lebens“-Geständnisse waren mir zu viel und zu oberflächlich. Ich muss sagen, dass Luca an Sympathie verloren hat und dass ich Emily mit der Zeit nur noch naiv fand. Ihre Gefühlswandlungen kamen mir irgendwann einfach nicht mehr realistisch vor. Bei Luca war das ganz ähnlich, wobei ich es bei ihm doch noch nachvollziehen konnte.

 

Dafür hat mir aber die Atmosphäre des Buches, das Italienflair und der Zauber Venedigs so gut gefallen, dass es die nervigen Momente wieder abschwächt. Ich habe mich erneut auf die Geschichte eingelassen und mitgefiebert. Und dann kam das Ende. Es kam schnell, es kam überraschend, es kam anders als erwartet. Und ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Ich kann meine Gefühle nicht ganz einordnen und mir dazu irgendwie auch keine endgültige Meinung bilden. Ich will hier nicht spoilern, deswegen nur so viel: Das Ende war nicht nach meinem Geschmack.

 

Fazit:

 

Hm. Bei diesem Buch eine passende Bewertung zu finden, die meiner Meinung gerecht wird, ist ziemlich schwer. Ich bin zwischen der Entwicklung der Geschichte, der tollen Atmosphäre, den wunderbaren Gefühlen und der Enttäuschung am Ende hin und her gerissen. Deswegen vergebe ich 3,5 / 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die romantische Geschichten mit italienischer Atmosphäre, spannenden Entwicklungen und einem überraschenden Ende mögen.