Rezension zu >The Bartender< von Piper Rayne


Titel: The Bartender, Band 1 (Reihe)

Autor: Piper Rayne

Verlag: Forever

272 Seiten

Form: Print (13,00€), Ebook (4,99€)

ISBN: 978-3-95818-229-5

Erschienen am: 5. Februar 2018

Vielen Dank an Forever für das Rezensionsexemplar!

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

 

Der Inhalt:

 

Wer hätte gedacht, dass es so viel Spaß machen würde, mit dem Feind zu schlafen?

War der One-Night-Stand eine gute Idee? Rückblickend wohl eher nicht. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, ich hatte gerade meinen Traumjob verloren, war zurück ins Haus meiner Großeltern nach San Francisco gezogen und ein Typ von Tinder hatte mich versetzt. Es war, als hätte mir das Leben den »Loser«-Stempel aufgedrückt. Und als der Kerl hinter der Bar mich dann mit diesem Blick ansah, mit seinem perfekten Dreitagebart, dem Bizeps, der sich unter seinem Shirt wölbte, und mit diesem Grinsen … Ich gebe zu, dass ich impulsiv gehandelt habe. Aber ich konnte ja nicht wissen, WER der Barmann wirklich war …

 

Meine Meinung:

 

Ich muss zugeben, dass ich diese Reihe überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, doch als ich das Cover sah und den Klappentext las, war ich sofort verliebt und wusste, dieses Buch würde ich lieben. Und genau so war es auch.

 

Der unglaublich lockere und sehr humorvolle Schreibstil des Autorengespanns macht es dem Leser leicht, in die Geschichte einzutauchen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und es war, als würde ich all die Figuren schon jahrelang kennen, als wären sie viel mehr wie Freunde als die Protagonisten aus einem Roman. Sie alle haben in dieser Geschichte ihre Persönlichkeit entfaltet und waren mit so viel Liebe zum Detail gezeichnet, dass sie sehr realistisch auf mich wirken. Die drei Freundinnen sind sehr unterschiedlich und trotzdem (oder gerade deswegen) sind die ein unglaublich tolles Gespann. Sie haben viel zu bieten und vermutlich kann sich jede Frau zumindest mit einer von ihr identifizieren. Mir ging es so mit Whitney, die in so vielen Dingen ist wie ich. Sie steht auf eigenen Füßen, obwohl sie gerade ihren Job verloren hat, und kämpft sich mit allen Mitteln durchs Leben. Ich mochte ihren Humor, ihren Charme und ihre Stärke. Aber auch Cole hat es mir sehr leicht gemacht und war mir auf Anhieb sympathisch. Das erste richtige Aufeinandertreffen der beiden ist für mich das Highlight des Buches. Die Funken sprühen, man fühlt förmlich das knistern in der Luft und die beiden nehmen kein Blatt vor den Mund, obwohl sie sich so sehr zueinander hingezogen fühlen. Hach. Das war die perfekte Szene für mein Romantik-Herz.

 

Der Plot ist gut durchdacht und hält einige spannende Höhepinkte bereit. Auch wenn es einige vorhersehbare Wendungen gibt, kam für mich nie Langeweile auf und ich habe jede Seite genossen. Ich mochte die Dynamik der Figuren und dass sie sich im Laufe der doch recht kurzen Handlung weiterentwickelt haben. Außerdem hat es mir richtig gut gefallen, dass ich auch die Protagonistinnen der Folgebände schon kennen und lieben lernen durfte – das verspricht zwei ebenso wundervolle Geschichten. Ich habe nur einen einzigen Kritikpunkt, denn ich hätte mir gerade bei den sinnlichen Szenen ein bisschen mehr Gefühl und Zeit gewünscht. Das Buch hätte für mich gern noch ein paar Seiten mehr haben dürfen, um das Potenzial an dieser Stelle voll auszuschöpfen.

 

Fazit:

 

„The Bartender“ ist ein toller Auftaktband, der mit viel Witz, tollen Protagonisten und einem fesselnden Schreibstil überzeugen kann. Es gibt einige Wendungen, zum Glück nicht viel Drama und einen Hund, den man einfach lieben muss. Ich vergebe 4,75/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die romantische, kurzweilige Liebesgeschichten mögen.