Rezension zu >Iskari: der Sturm naht< von Kristen Ciccarelli


Titel: Iskari: Der Sturm naht, Band 1 (Reihe)

Autor: Kristen Ciccarelli

Verlag: Heyne fliegt

416 Seiten

Form: Print (16,99€), Ebook (13,99€)

ISBN: 978-3-453-27123-4Erschienen am: 2. Oktober 2017

 

Vielen Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

 

Der Inhalt:

 

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

 

Meine Meinung:

 

Als ich das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich bin zwar kein Hardcore-Drachen-Fan, aber spätestens nach Talon habe auch ich sie zu lieben gelernt. Und so ging es mir auch in dieser Geschichte.

 

Der Schreibstil ist einfach wunderbar angenehm, sehr flüssig und bildhaft, was es mir leicht machte in das Buch einzutauchen, obwohl es sich für mich anfangs etwas hinzog. Doch ziemlich schnell kommt dann Spannung auf und man möchte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Story ist packend, hält viele unerwartete Wendungen bereit, die ich nicht habe kommen sehen, und konnte mich absolut überzeugen. Je weiter man liest, desto weniger möchte man eigentlich, dass es ein Ende hat, aber das kommt ganz unweigerlich – und ich möchte bitte gern mehr davon!

 

Die Charaktere sind allesamt sehr gut gezeichnet, handeln nachvollziehbar, sind sympathisch und ziehen einen einfach in ihren Bann. Die Autorin schreibt mit viel Gefühl, sodass man die Emotionen der Figuren zu jeder Zeit spürt und mit ihnen fühlt. Ich habe diese Reise sehr genossen und mich an Ashas Seite ganz wunderbar unterhalten gefühlt. Sie ist eine tolle, starke und authentische Protagonistin, die sich – wie auch alle anderen Charaktere – weiter entwickelt und nicht starr bleibt. Sie ist eine Heldin, von der ich wirklich gern noch mehr lesen möchte, denn sie konnte mich von der ersten Zeile an von sich überzeugen.

 

Fazit:

 

„Iskari“ ist ein fesselndes Buch, das mit authentischen Charakteren, einem flüssigen Schreibstil und einem atmosphärischen Setting überzeugen kann. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und hoffe, bald noch mehr von der Autorin lesen zu können. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Drachengeschichten mögen.