Rezension zu >Immortal Love< von Claudia Romes


Titel: Immortal Love: Ein Hauch von Menschlichkeit (Einzelband)

Autor: Claudia Romes

Verlag: Dark Diamonds

425 Seiten

Form: Ebook (4,99€)

ISBN: 978-3-646-30053-6

Erschienen am: 26. Oktober 2017

 

Vielen Dank an Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

 

Der Inhalt:

 

**Wenn Liebe mehr heißt als »für immer«**

 

Als Sarah Heys sich nach einer Party auf den Weg nach Hause macht und dabei in einen schweren Autounfall verwickelt wird, scheint ihr Leben dem Ende nah. Doch dann taucht plötzlich ein Unbekannter auf und rettet sie. Wochen später begegnet sie dem geheimnisvollen Zachary, den Sarah als ihren Lebensretter wiedererkennt. Fasziniert von seiner Unnahbarkeit besucht sie ihn auf seinem Wohnsitz Schloss Glamis. Doch um das uralte Gemäuer rankt sich eine unheimliche Legende und die Tatsache, dass Sarah dem jungen Erben ihr Leben verdankt, lässt sie unabsichtlich zu einem Teil davon werden. Schon bald kann sie sich Zacharys Nähe nicht mehr entziehen und muss eine Entscheidung treffen, die sie für die Ewigkeit bindet.

 

Meine Meinung:

 

Ein Vampirbuch. Das muss ich lesen. Jepp, so habe ich reagiert, als ich hörte, dass es bei Dark Diamonds ein neues Werk über diese Kreaturen geben würde, denn anders als viele andere Leser, kann ich nicht genug von Vampiren bekommen. Ganz egal, ob glitzernd, außerirdisch oder verflucht, ich mag sie eigentlich alle sehr gern und finde es wunderbar, dass man bei diesen Geschöpfen so viel Spielraum hat. So viel dazu.

 

Die Geschichte beginnt ziemlich spannend gleich mit einem Unfall, bei dem unsere Protagonistin von einem mysteriösen Unbekannten gerettet wird. Das hat mich schon mal an die Seiten gefesselt, sodass ich die ersten Kapitel schnell verschlungen habe. Sarah ist eine tolle Protagonistin, die mich sofort für sich gewinnen konnte. Ich finde sie authentisch, klug und fand es toll, dass ich ihre Handlungen zu jeder Zeit nachvollziehen konnte. So gab es keine Momente, in denen ich die Augen verdreht habe. Zusammen mit ihr habe ich mich auf eine tolle Reise begeben, bei der es einige Geheimnisse zu lüften gab – so auch das von Zachary, der mich übrigens ebenso begeistern konnte, auch wenn er anfangs recht abweisend wirkt und in meinen Augen ein paar Ecken und Kanten mehr hätte haben können.

 

Die Handlung ist wirklich gut durchdacht, auch wenn es in der Mitte für mich ein paar kleinere Längen gab, die mich das Buch hin und wieder aus der Hand legen ließen. Doch sobald es richtig um den Fluch geht, nimmt die Story Fahrt auf. Einige Wendungen konnte ich schon erahnen, doch das hat mich im Großen und Ganzen nicht gestört. Das Ende ist in sich abgeschlossen, hätte für meinen Geschmack aber nicht ganz so viele Klischees bedienen müssen, aber dennoch hat es mir gut gefallen!

 

Fazit:

 

„Immortal Love“ ist ein gelungener Vampirroman, der etwas anderen Art. Ein lockerer Schreibstil, authentische Charaktere und interessante Wendungen machen dieses Buch besonders. Die Fluchthematik fand ich übrigens wirklich toll! Ich vergebe 4/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Vampire mögen.