Rezension zu >Im Zeichen des schwarzen Engels< von Kristen Orlando


Titel: Black Angel Chroniken: Im Zeichen des schwarzen Engels, Band 1 (Reihe)

Autor: Kristen Orlando

Verlag: Harper Collins ya!

304 Seiten

Form: Print (12,00€), Ebook (9,99€)

ISBN: 978-3-7325-3636-8

Erschienen am: 2. Januar 2018

 

Vielen Dank an Harper Collins für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

 

Der Inhalt:

 

Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

 

Meine Meinung:

 

Bei diesem Buch war es eher Liebe auf den zweiten Blick, denn das Cover konnte mich zuerst überhaupt nicht fesseln, doch als ich den Klappentext inhaliert hatte, wusste ich, dass ich diese Geschichte lieben würde. Und genau so war es dann auch.

 

Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll! Er schafft Spannung binnen eines Wimpernschlags, weiß an den richtigen Stellen ein bisschen Wind aus den Segeln zu nehmen, ist gefühlvoll und humorvoll – einfach eine perfekte Mischung! Deshalb fiel es mir auch nicht schwer, in die Geschichte zu finden. Die Seiten flogen dahin, die Story nahm ihren Lauf und irgendwann mittendrin wollte ich gar nicht mehr, dass sie endet. Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, haben Tiefe und agieren dynamisch. Sie entwickeln sich weiter, haben Ecken und Kanten und wirken einfach wie ganz reale Menschen, sodass man sich schnell als Teil der Handlung fühlt. Besonders mit Reagan konnte ich mich gut identifizieren. Ich mochte ihre starke und mutige Art, fand aber auch gut, dass sie trotz der harten Ausbildung in ihrem Inneren eine ganz normale Jugendliche mit Träumen und Ängsten ist. Das hat sie mir von Anfang an sympathisch gemacht.

 

Auch die Handlung konnte mich vom ersten Augenblick an begeistern. Es wurde zu keiner Zeit langweilig und obwohl ich mir einige Dinge schon denken konnte, hat es die Autorin geschafft, mich doch hin und wieder zu überraschen und Wendungen einzubauen, die ich so nicht habe kommen sehen. Auch die Liebesgeschichte hat für mich gestimmt und war perfekt dosiert. Ich habe mich einfach unglaublich wohl mit diesem Buch gefühlt und hoffe, dass ein zweiter Band ganz schnell folgt, denn ich will doch unbedingt wissen, wie es weitergeht!

 

Fazit:

 

„Im Zeichen des schwarzen Engels“ ist ein wunderbar fesselnder, spannender, gefühlvoller und teilweise witziger Auftakt. Der fantastische Schreibstil, starke Charaktere und eine packende Handlung machen dieses Buch zu einem wahren Pageturner, den ich gern verschlungen habe. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die es spannend, aber auch gefühlvoll mögen.