Rezension zu >Forbidden Secrets< von Veronika Mauel


Titel: Forbidden Secrets (Einzelband)

Autor: Veronika Mauel

Verlag: Impress

336 Seiten

Form: Ebook (3,99€)

ISBN: 978-3-646-60367-5

Erschienen am: 5. Oktober 2017

 

Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch erfahrt ihr hier

 

 

Der Inhalt:

 

**All die Geheimnisse, die zwischen uns stehen...**

Nichts wünscht sich die 17-jährige Nadia mehr, als aus ihrem strengen Elternhaus auszubrechen und sich einmal im Leben vollkommen frei zu fühlen. Mit dem Familienumzug auf die wild-romantische Insel in der Nordsee scheint ihr Traum endlich näher zu rücken. Schnell gehört sie zur Clique der Reichen und Schönen und sogar ihre Eltern haben zum ersten Mal keine Bedenken mehr, sie zu Poolpartys und Strandübernachtungen gehen zu lassen. Innere Freiheit empfindet sie aber trotzdem nur mit einer Person – und zwar ausgerechnet mit Noah, dem viel zu gut aussehenden Bad Boy, der ein düsteres Geheimnis mit sich trägt und den ihre neue Clique bis aufs Blut nicht ausstehen kann…

 

Meine Meinung:

 

Das ist mein zweites Buch der Autorin und ich muss sagen, weshalb ich ihren lockeren Schreibstil schon kannte. Ich fand schnell ins Buch und war sofort in der Geschichte gefangen, was nicht nur am Stil der Autorin, sondern auch an der wunderbaren Kulisse liegt, die sie in diesem Buch geschaffen hat. Ich habe den Sand unter den Füßen förmlich gespürt, was im Winter schon ein bisschen gemein ist, denn ich habe mich sofort nach dem Meer und dem Strand gesehnt – so gut waren die Beschreibungen.

 

Auch der Plot hat mir gut gefallen. Ich mochte, dass Noah gar nicht der Bad Boy ist, für den ihn alle halten. Das war irgendwie erfrischend. Er hat seinen eigenen Kopf, handelt auch danach und wirkt dadurch sehr authentisch. Er war mir sofort sympathisch und hat sich in mein Herz geschlichen. Mit Nadia bin ich nur langsam warm geworden, weil sie mir an vielen Stellen doch zu naiv wirkte (vielleicht bin ich mittlerweile einfach zu alt für solche Protagonisten). Dennoch habe ich mit ihr mitgefiebert und konnte mit ihrer Art schließlich auch umgehen, sodass auch sie sich mit der Zeit in mein Herz geschlichen hat. Toll fand ich auch, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven geschrieben wurde, wodurch ich mich in beide Figuren hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen konnte (auch wenn ich Nadia hin und wieder gern geschüttelt hätte).

 

Die Handlung hielt keine rasanten oder überraschenden Wendungen bereit, vieles kann man sich im Vorfeld schon denken, aber dennoch weiß die Story zu fesseln – gerade durch die Hintergründe und die unterschiedlichen Geschichten der Protagonisten. Am Ende hätte ich mir ein bisschen mehr Spannung gewünscht, denn alles wird doch recht schnell abgehandelt, aber im Großen und Ganzen konnte mich dieses Buch wirklich gut unterhalten und ich habe es genossen.

 

Fazit:

 

„Forbidden Secrets“ konnte mich trotz kleiner Schwächen überzeugen. Ein interessanter Protagonist, eine wundervolle Kulisse und ein fesselnder Schreibstil ließen mich den Alltag für ein paar Stunden vergessen, auch wenn ich mich mit der Protagonistin etwas schwer getan habe. Ich vergebe 4/5 Leseeulen.