Rezension zu >Cowboyküsse< von Barbara Schinko


Titel: Cowboyküsse, Band 3 (Reihe)

Autor: Barbara Schinko

Verlag: Impress

278 Seiten

Form: Ebook (3,99€)

ISBN: 978-3-646-60298-2

Erschienen am: 6. Juli 2017

 

Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar!

 

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier

 

 

Der Inhalt:

 

**Cowboys küssen besser!**

 

Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

 

Meine Meinung:

 

Da ich den Vorgängerband „Kolibriküsse“ gelesen und wirklich gemocht habe, wollte ich mir auch diesen Roman der Autorin nicht entgehen lassen – und ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn es ist wirklich bezaubernd.

 

Der Einstieg fiel mir unglaublich leicht, was an dem lockeren Schreibstil der Autorin liegt. Man ist sofort in der Geschichte gefangen und erlebt diese aus Fayes Sicht, die mir auf Anhieb gefallen hat. Ich mochte ihre Art, denn sie hat trotz der Bevormundung ihrer Eltern ihren eigenen Kopf und handelt auch danach. Auch wenn sie durch die Familienfehde, die mir übrigens ebenfalls richtig gut gefallen hat, nicht ganz unvoreingenommen ist, gibt sie Chase eine Chance und bildet sich ihre eigene Meinung. Dass sie ihm dabei ziemlich schnell verfällt, ist nicht verwunderlich, denn Chase ist charmant, hat das Herz am richtigen Fleck und bemüht sich um sie. Außerdem ist er ein waschechter Cowboy – wie soll man ihn da nicht mögen?

 

Neben der Sache mit der Familienfehde, die geschickt in die Geschichte eingewoben ist und ihr dadurch die nötige Dynamik gibt, fand ich die Atmosphäre übrigens unglaublich authentisch. Ich konnte den Sand unter meinen Füßen knirschen hören, habe die Sonne auf meiner Haut gespürt und das seidige Fell der Pferde gefühlt. Die Geschichte ist sommerlich, romantisch und lädt einfach zum Träumen ein. Der Plot ist vielleicht nicht gerade unvorhersehbar und viele Entwicklungen kann man sich denken, dennoch wurde das Buch für mich nie langweilig und ich wollte immer wissen, wie es mit Chase und Faye weitergeht.

 

Fazit:

 

„Cowboyküsse“ ist ein wunderbar sommerliches und kurzweiliges Buch für zwischendurch. Ein wundervoll atmosphärischer Schreibstil, gut gezeichnete Charaktere und eine interessante Liebesgeschichte konnten mich mitreißen und für ein paar Stunden entführen. Ich vergebe 5/5 Leseeulen.